Flexibilität ist oft das Um und Auf beim Angeln. Da große Boote meist mit einem großen Aufwand verbunden sind, greifen immer mehr Angler auf Angelkajaks zurück. Die kleinen Wunderdinger sind durch ihr geringes Gewicht komfortabel zu transportieren, und so können im Handumdrehen die fängigsten Plätze angesteuert werden. Der Trend zu Angelkajaks kommt wenig überraschend aus Amerika. Einige Pioniere setzten dort schon seit Jahrzehnten, ob im Süßwasser oder im Meer, auf die Verwendung von Angelkajaks. Gesteuert und angetrieben werden Angelkajaks entweder mit einem Tretantrieb oder mit einem speziellen Rudersystem. Der Aufbau besteht in der Regel aus einem sehr widerstandsfähigen Kunststoff, der zusätzlich mit Auftriebskörper versehen ist.

Dass man unglaublich agil und schnell am Wasser unterwegs ist und das Ganze auch noch fast lautlos, gehört sicher zu den Hauptgründen der steigenden Beliebtheit der Angelkajaks. Bereits das zu "Wasser lassen" von Angelkajaks ist ein Kinderspiel. Im Grunde kann dieser Vorgang von einer Person vollzogen werden, ohne dass man auf eine spezielle Slippstelle zurückgreifen muss. Alleine das unabhängige Handling ist für viele Angler bereits Grund genug sich für ein Angelkajak zu entscheiden. Wer einmal mit einem Angelkajak unterwegs war, weiß wie einfach es ist, dieses entsprechend zu steuern. Ohne großen Aufwand kann man so stundenlang seine Bahnen ziehen oder ganz bestimmte Stellen gezielt ansteuern.

Nebenbei ist auch der Aufenthalt in einem Angelkajak sehr angenehm. Man befindet sich während der Fahrt auf einem behaglichen Sitz und kann dabei seine Füße gut und bequem ausstrecken. Die Ausstattung der Angelkajaks kann auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse angepasst werden. Vor allem Rutenhalter und spezielle Trockenfächer gehören im Normalfall zur Grundausstattung. Ebenfalls ist es möglich, ein Echolotgerät oder einen Elektromotor am Angelkajak anzubringen.

Einsatzgebiete von Angelkajaks:

Je nach Ausführung können im Grunde die unterschiedlichsten Gewässer mit einem Angelkajak befahren werden. Wenn Boote mit Außenborder oder dergleichen nicht gestattet sind, liegt man mit einem Angelkajak goldrichtig. Weitere Einsatzgebiete sind kleinere Gewässer, die vom Ufer aus nur schwer erreichbar sind. Mit Angelkajaks ist es möglich, genau diese Spots lautlos zu erreichen. Angelkajaks eigenen sich sowohl zum Wurfangeln als auch zum Schleppfischen.


Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...
Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...