Als von den USA ausgehend Anfang der 90er Jahre die Gummiwelle nach Europa überschnappte, war schnell klar, dass eine Revolution im modernen Raubfischangeln eingeläutet wurde. Begleitetet von anfänglicher Skepsis wagten es zu Beginn nur wenige Pioniere mit Gummiködern Raubfischen nachzustellen. Jene, die es versuchten und sich mühevoll die verschiedenen Gummiköder-Methoden aneigneten, wurden bald von einem unvergleichlichen Erfolg belohnt. Als öffentlich wurde, dass Gummiköder auch in unseren Breiten äußerst erfolgreich sind, war der Siegeszug nicht mehr aufzuhalten. Heute erfreuen sich Gummiköder größter Popularität und viele Angler verwenden ausschließlich Gummiköder für die Raubfischjagd. Ob Gummifische, Twister, Gummifrösche, Creature Baits oder Fransenköder, sie alle haben gemeinsam, dass sie aus einer speziellen Gummimischung bzw. aus Weichplastik bestehen und durch ihre bewegliche Erscheinung bis zur Perfektion verschiedenste Beutetiere imitieren. Aufgrund der enormen Auswahl an Modellen, Größen, Formen und Farben, kombiniert mit einer exzellenten Fängigkeit und einem überschaubaren Kostenaufwand, zählen die Gummiköder heute zu den beliebtesten Ködern auf dem Raubfischsektor.

Arten von Gummiködern

Neben weiteren Formen hat sich in Europa hauptsächlich der Gummifisch (Shad) und der Twister durchgesetzt. Der Gummifisch oder Shad ist seinem Laufverhalten entsprechend in 3 Unterkategorien eingeteilt. Action Shad:Der Gummifisch bewegt sich sehr intensiv und gibt aufgrund seines großen Schwanztellers starke Druckwellen an seine Umgebung ab. Low Action Shad: Der Gummifisch ist mit einem kleineren Schwanzteller ausgestattet und verströmt seine Vibrationen hauptsächlich über das letzte Drittel des Köders. No Action Shad: Der Gummifisch weißt kein Schwanzteller auf und mündet stattdessen in einem V-Schwanz. No Action Shads sind in der Regel relativ dünne, weiche Köder, die von ihrem natürlichen Bewegungsmuster profitieren.

Gummiköder - Führung

Im Grunde gibt es keine Raubfischart, die noch nicht erfolgreich mit Gummiködern beangelt wurde. Beim Angeln auf Barsch, Hecht, Zander und Wels spielen Gummiköder jedoch unangefochten die erste Geige. Unabhängig von der Formgebung der Gummiköder gibt es eine große Bandbreite an erfolgreichen Führungsstrategien mit der Wurfangel. Wird der Gummiköder für Barsch und Zander vorzugsweise grundnah gejagt oder über die Rolle beschleunigt, so kann der Gummiköder für Hechte gerne auch durchs Mittelwasser mit abwechslungsreichen Richtungswechseln und kurzen Stopps eingekurbelt werden. Gummiköder eignen sich auch hervorragend als Schleppköder. Mit z.B. einem Schleppblei oder speziellen Schleppsystemen werden die Gummiköder auf die gewünschte Tiefe gebracht und man sucht auf diese Weise große Gewässerflächen nach aktiven Fischen ab.

Gummiköder Shop

Für den Köder-Laden ist es wichtig, dass wir bevor wir einen Köder in unser Programm aufnehmen, uns selbst einen guten Eindruck vom Köder verschaffen konnten. Erst wenn wir uns persönlich von den Qualitäten überzeugt und bestens über die Fähigkeiten Bescheid wissen, stellen wir die Gummiköder für euch zur Verfügung. Neben einer ausführlichen Beschreibung unserer Gummiköder stellen wir dir alle nötigen Tipps bezüglich Anwendung und Einsatzgebiet parat. Bei konkreten Fragen stehen wir dir natürlich auch persönlich zur Verfügung.



Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...
Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...